button
button
button
button
button
button
button
button
button
button
button
klein_aka
klein_aka1
big_19790234_0_200-185
roehreklein
Hoehne

Günter Höhne ist der Herr der Dinge in der MDR-Sendung Damals wars. Und er ist der Kenner ostdeutscher Produktkultur. Auch bei uns ist er auf der Jagd nach schönen Dingen und wird immer fündig. Entstanden ist daraus eine nette Freundschaft.

Navikopf
radiomuseum_org_234x60_en
WetterOnline
Das Wetter für
PLZ Bereich 08134

Projekt Trabant 600

fund1 Trabantklein1 motor fund Prospekt innen1

Steckbrief:  Baujahr 1962; seit etwa 3 Jahren in Restaurierung; Ziel: klassische Familienkutsche (leider inzwischen ein Platz zu wenig)

Anzeige
fund4

Damit fing alles an. Für 60 € wechselte der P 600/1 Kombi dann in unseren Besitz.

Dafür erhielten wir ein Schlachtobjekt, dass dann doch zum Restaurierungsobjekt wurde. Er tat Jahrzehnte Dienst als “Firmenwagen”. Blech und Zustand waren erträglich, viele Teile fehlten jedoch. Darunter alles, was selten und teuer ist.

rost motor fund
Trabantklein2

So steht er heute da. Im Laufe des nächsten Jahres soll er fertig sein.

Typenschildgroß

Zur Fertigstellung suchen wir:

Stoßstangenecken hinten, Teile der Innenverkleidung, Radkappen u.a. Unterstützung erbeten! Hier!

Prospekt herbst klein Prospekt 1
Prospekt innen Prospekt 2

So sah man den P 600 Kombi in den 60er Jahren. Als Limousine bestimmte er das Strassenbild, als Kombi war er schon immer rarer. Der Prospekt zeigt bereits den Nachfolger.

Schema gross

Fundstück im Jahre 2009, auch so etwas gibt es noch!

26022009 26022009_001 26022009_002

Was die “Umweltprämie” bewirkt:

Als Liebhaber alter Fahrzeuge und Bastler ist so manches nicht zu begreifen. Auf der Suche nach Ersatzteilen wurde ich bei einem Autoverwerter fündig. Hier stand er: Trabant 1.1, Baujahr 1991, 100% rostfrei, fahrbereit, sehr gepflegt, eigentlich nur einsteigen und fahren. Aber: Da er dem Vorbesitzer 2500€ “Umweltprämie” einbrachte, darf er nicht verkauft werden. “Alles, was 4 Räder hat, ist ein Auto. Und das darf nicht vom Hof.”, argumentiert der um seine Firma zu Recht besorgte Entsorger. Sein Vorschlag: halbieren. Und das haben wir dann gemacht. Jetzt habe ich 500kg Ersatzteile, rollbar, ein Teil sogar fahrbereit - Schlüssel drehen und er schnurrt! Unser Dank gilt dem Entsorger für die gute Idee, beiden ist geholfen.

Mai2011klein
aus 1 mach 2 ADAC am Werk
vereint1
Nummer

Unser Trabant 1.1 ist der Vorletzte:

Februar2012_klein Tafel

1991 wurde in Zwickau der Grundstein des ersten ostdeutschen SOS-Kinderdorfes gelegt, dem SOS-Kinderdorf Sachsen. Aus diesem Anlass schenkte die damalige Sachsenring GmbH dem Kinderdorf diesen Trabant. Eine Plakette weist ihn als den Vorletzten Trabant aus. Die Fahrgestellnummer ist zwar nicht die Vorletzte, aber welcher Trabant mit welcher Nummer nun tatsächlich wann vom Band lief, soll in den letzten Wochen völlig unklar gewesen sein.

Dieser tat dann für 5 Jahre Dienst im Kinderdorf und wurde für Einkäufe und Kinderfahrten genutzt. Aus Sicherheitsgründen durfte er für diese Zwecke nicht mehr genutzt werden und wanderte mit einem Kilometerstand von 18.000 km ins Museum. Nach über 10 Jahren musealer Standzeit mußte er dort weichen. Es gab wohl wichtigere Exponate. So konnte ich ihn vom SOS-Kinderdorf-Verein erwerben.

Nun ist er restauriert, konserviert und trotzdem mit Patina und Gebrauchsspuren erhalten. Seit 2012 ist er wieder zugelassen und der Tacho zeigt nun etwas über 19.000 km. Damit dürfte er zu den wenigen 1.1ern zählen, die eine reale Chance aufs Überleben haben. Die Bilder unten zeigen ihn bei der Grundsteinlegung 1991 in Planitz (zunächst noch ohne Kennzeichen, dann mit seinem Z-KK 11. Heute trägt er Z-DD 66.

Trabi
Trabitreffen 1994